Nachhaltige Mobilität ermöglichen

Werther, 15.06.2021

Poppe + Potthoff stellt Zero-Emission Portfolio auf Fachmesse in China vor

Alternative Antriebstechnologien bringen neue Chancen und Herausforderungen für die Energieversorgung und -übertragung mit sich. Das Ziel von Poppe + Potthoff ist es, ein Entwicklungspartner und Lieferant von H2-Versorgungssystemen und Schlüsselkomponenten der E-Mobilität zu werden und seine Kunden dadurch bei der Erreichung ihrer CO2-Ziele zu unterstützen. Im Mai stellte Markus Kerkhoff das Unternehmensportfolio und Entwicklungen im Bereich der alternativen Technologien auf dem 11. International China New Energy Vehicle Forum in Shanghai vor.

Kern des Vortrages war, wie Poppe + Potthoff seine mehr als 90 Jahre gewachsene Expertise im Bereich des Fluidmanagements stetig auf neue Bereiche, wie Zero-Emission-Technologien überträgt. Auf diese Weise konnten bereits 2013 erste Komponenten für den Einsatz in Wasserstoff-Applikationen entwickelt und so frühzeitig ein Beitrag zu einer emissionsfreien Mobilität und Industrie geleistet werden. Poppe + Potthoff vergrößert kontinuierlich sein Portfolio im H2-Bereich, um als Partner seiner Kunden an deren Anforderungen anpassbare H2-Verteil-Systeme entwickeln zu können.

Neben Wasserstoff-Anwendungen stellt das Feld der E-Mobilität einen wichtigen Baustein in der Entwicklung neuer Produkte innerhalb der P+P Gruppe dar. So wurden im Rahmen des Vortrages auch Rotorwellen des Unternehmens Walter Henrich gezeigt. Das Mitglied der P+P Gruppe liefert mit seinen Produkten hochpräzise Komponenten für den Einsatz in der E-Mobilität. Ein Fokus wurde dabei auf dem neu entwickelten Prozess speedFORMING gelegt. Dieser Prozess bietet neben den erreichbaren variablen Wandstärken in der Rohrumformung nicht nur eine rein gewichtsoptimierte Leichtbaulösung, sondern ermöglicht auch partiell unterschiedliche Festigkeitsniveaus abzubilden. Auf diese Weise lassen sich für den jeweiligen Belastungsfall anwendungsoptimierte Bauteile generieren.

Bei seinem Engagement im Bereich der alternativen Technologien hat Poppe + Potthoff nicht nur das Feld der Mobilität im Blick. Auch in anderen Industrien, wie der Stahlproduktion kann Wasserstoff zum Einsatz kommen, um eine emissionsfreie Zukunft zu ermöglichen. Dabei stärkt P+P durchgängig seine Expertise zur Weiterentwicklung des eigenen Produktportfolios und einer stetigen Senkung der damit verbundenen Produktionskosten.